Franz-Marc-Strasse 4, 50999 Köln
0221 / 98 54 80-11
rombach@derboersebius.de

Varta, was nun? Von der Delle zum Desaster

Varta, was nun? Von der Delle zum Desaster

Die Aktie des Batterieherstellers Varta scheint wie geschaffen für das Guinessbuch der Rekorde. Im letzten Jahr verfünffachte sich die Börsennotiz. Das lässt sich auch ganz gut erklären. Die Investoren feierten Varta als Lieferanten von Batterien für drahtlose Kopfhörer, vor allem Apple gehörte zu den ganz großen Kunden.

Ich habe schon vor einiger Zeit ein Fragezeichen bei der Varta gesetzt. Daraufhin hielt mir ein Leser süffisant genau die vorgenannte Erfolgsgeschichte unter die Nase, ich könne wohl nicht gönnen.

Wahr ist aber, daß der Kurs des schwäbischen Batterieherstellers aus Ellwangen seither ziemlich unter die Räder gekommen ist. Die Börsennotiz reduzierte sich in diesem Jahr um rund ein Drittel. Da ist natürlich immer noch ein fetter Gewinn übrig, zumindest für die Anleger, die früh genug eingestiegen sind.

Delle oder Desaster?

Also, jetzt mal ehrlich: Ich glaube, daß es sich hier um keine Delle handelt, sondern wir hier den Anfang eines Desasters vor uns haben.

Verlust des Kopfhörerakku-Monopols.

So wie es derzeit aussieht hat Varta seine Alleinstellung bei münzgroßen und aufladbaren Mikrohochleistungsbatterien mit besonders hoher Energiedichte verloren. In den Kopfhörern von Samsung und Jabra werden neuerdings auch Batterien der chinesischen Unternehmen Mic Power und Eve verbaut. Droht das demnächst auch bei Apple?

Konkurrent Varta sieht zwar durch die Batterien aus China Patente verletzt, vor allem beim Knowhow für den Verschluss der Lithium-Ionen Knopfzellen.

Die Ellwanger haben sowohl Mic Power als auch Eve über die vermeintlichen Patentrechtsverletzungen informiert und Varta plant wohl auch vor Gericht einstweilige Verfügungen zu erlangen. Doch wer weiß, wie lange sich solche Verfahren hinziehen (können) sieht hier für Varta eher klare Nachteile.

Ich glaube, daß Varta im Guinessbuch der Rekorde zweimal vorkommen wird. Einmal als Superstar-Gewinner in 2019 und einmal als Top-Verlierer in 2020. So schnell kann´s manchmal gehen mit Aufstieg und Fall.

Bleiben Sie mir gewogen, ich bin es auch.
Über Anregungen für Themenvorschläge freue ich mich sehr.

Stets, Ihr
Reinhold Rombach
„Börsebius“