Franz-Marc-Strasse 4, 50999 Köln
0221 / 98 54 80-11
rombach@derboersebius.de

Shortseller: Showdown bei Wirecard

Shortseller: Showdown bei Wirecard

Gar keine Frage. Bei Wirecard ist Showdown angesagt. Die Leerverkäufer besitzen mittlerweile fast ein Fünftel aller Wirecard Aktien und das bedeutet, lange kann es nicht mehr gehen, bis eine Seite die Schlacht verloren hat.

Wer hier als Verlierer vom Platz gehen wird, ist allerdings noch nicht ausgemacht. Alle warten auf den Ausgang der Sonderprüfung, die nach wie vor mit großer Spannung erwartet wird. Mit einiger Verblüffung registrierten die Beobachter des Scharmützels übrigens, daß Wirecard eine Klage gegen die Financial Times nicht zu einem Punktsieg nutzte. Ein bereits angesetzter Verhandlungstermin wurde auf Antrag von Wirecard erst einmal verschoben. Warum bloß? Ob das ein Zeichen von Panik oder von Augenmaß ist, weiß ich nicht, ich favorisiere Ersteres.

———————————————————————————–

Shortseller: Fluch oder Segen?

Leerverkäufer sind das Krebsgeschwür der Finanzmärkte, Verbrecher, Strauchdiebe. So schimpfen deren Gegner. Leerverkäufer, auch Shortseller genannt, decken lediglich Probleme auf, die ein Unternehmen bereits hat, aber der Markt noch nicht kennt. Sie leisten somit einen wertvollen Nutzen für die Allgemeinheit, so die Befürworter.

Ein Glaubenskrieg? Kann sein. Für mich ist ausschließlich die Frage interessant, ob ich mit Shortseller-Analysen meinen Lesern einen Mehrwert bieten kann. Ich bin überzeugt davon, dass das kluge Ausnutzen der Shortseller Aktivitäten eine prima Sache für den Anleger sein kann. Die smarten Jungs hören eben oft das Gras wachsen oder riechen vice versa nicht selten den faulen Braten.

Wenn sich Leerverkäufer einer Aktie „annehmen“, also short gehen, kann dies ein klares Indiz sein, den Wert zu meiden. Oder ihn zu verkaufen. Ebenso spannend ist aber, wenn die Shortseller das Interesse an einem Titel verlieren, also gewissermaßen von ihm „ablassen“. Hier ist es nicht verkehrt, an einen Kauf dieser Aktie zu denken.

————————————————————————————–

Und bei welchen Unternehmen hat die Beißhemmung der Leerverkäufer abgenommen?

Diese ebenso spannende Frage ist bei den DAX Werten klar zugunsten von Henkel und Fresenius Medical Care zu beantworten. Dort nahmen die Aktivitäten der Shortseller mächtig ab.

Beim MDAX ist sogar bei etlichen Werten Entspannung angesagt. Evotec, Fuchs Petrolub, Grenke und United Internet sind aus dem Visier der harten Jungs geraten.

————————————————————————————–

Börsebius Insidertelegramm: Shortseller Info

Im neuesten Börsebius Insidertelegramm finden Sie ganz aktuell neben den Insideraktivitäten ebenso spannende Informationen auch zu Shortselleraktivitäten.

Welche Unternehmen sind im Visier der Leerverkäufer?
Sie werden staunen…

www.derboersebius.de , News, Insidertelegramm.

hier der passende Link: 

https://www.derboersebius.de/insidertelegramm/

————————————————————————————–

Übrigens sind die Shortseller auch bei ThyssenKrupp „engagiert”. Und das nicht zu knapp. Fast 10 Prozent der Marktkapitalisierung „setzen“ auf fallende Kurse. Wen das bisher gewundert hat, möge sich die gestrige Entscheidung des finnischen Aufzugherstellers Kone vor Augen führen, sein Kaufangebot für die ThyssenKrupp Aufzugssparte zurückzuziehen.

Warum machen die das? Genau, die Finnen denken, bei einer Insolvenz von ThyssenKrupp ist die Anzahlung des Kaufpreises futsch. Nachtigall, ick hör dir trappsen.

Genau daher gilt: Ich liebe Leerverkäufer. Sehr sogar. Sie geben uns Hinweise, die sie uns im Grunde nicht freiwillig geben. Sowas nennt man Kollateralnutzen. Das gefällt mir sehr.

Bleiben Sie mir gewogen, ich bin es auch.
Über Anregungen für Themenvorschläge freue ich mich sehr.

Stets, Ihr
Reinhold Rombach
„Börsebius“