Franz-Marc-Strasse 4, 50999 Köln
0221 / 98 54 80-11
rombach@derboersebius.de

Des Kaisers neue seltsame Kleider oder wie sich manche ETF´s die Welt einfacher stricken

Des Kaisers neue seltsame Kleider oder wie sich manche ETF´s die Welt einfacher stricken

Also: Dass ich kein Freund von ETF (Exchange Traded Funds), also von börsengehandelten Indexfonds bin, wissen geneigte Börsebius Leser schon seit langem und einer Diskussion gehe ich hier keineswegs aus dem Wege. Ich weiß wohl, daß viele Anleger mich darauf hinweisen, daß ETF auch von renommierten Zeitschriften wie etwa Finanztest empfohlen werden. Ja das stimmt leider und es ärgert mich gleichwohl maßlos.

Nun will ich nicht noch mal bei Adam und Eva hinsichtlich meiner Bedenken anfangen (dafür bitte ich Sie – wenn Sie mögen – meinen Beitrag vom 04.Juli 2018 nachzulesen „ETF: Eine echt teuflische Sache“).

Wichtig ist aber auch Folgendes: Die meisten ETF haben in ihrer bisherigen Lebensgeschichte nur gute Börsenzeiten erlebt oder mit anderen Worten, einen Beweis ihrer Daseinsberechtigung in Zeiten fallender bis stürzender Kurse mussten ETF bislang noch nicht erbringen. Ich fürchte leider, daß sie diesen Beweis auch schuldig bleiben würden.

Daß mich einige ETF´s besonders ärgern, könnte jetzt nicht so systemrelevant in der Beurteilung von ETF sein oder aber vielleicht doch. Wenn Cannabis Fans (als Anleger!) in ETF fündig werden und den ETF „Marijuana Life Science Index“ kaufen können und das schon seit Monaten wirft das kein gutes Licht auf die Branche. Genauso gruselig finde ich den Vegan-ETF „U.S. Vegan Climate“. Wer in den Fonds investiert, soll bei einem Investment von tausend Dollar die Finanzierung von 13 Tierschlachtungen jährlich vermeiden. Der Blödsinn kennt offenbar keine Grenzen.

Es geht nicht doller? Oh doch. Es gibt mittlerweile bei etlichen Gesellschaften Pläne, weil Sie die Copyright-Gebühren für den DAX oder den EuroStoxx oder den MSCI und andere Indices nicht bezahlen wollen, eben genau diese Indices nicht mehr 1:1 nachzubilden, sondern halt dann irgendwelche Titel weglassen oder welche dazunehmen oder weiß der Teufel noch was für Gestaltungsunsinn denen so vorschwebt.

Sie kaufen dann einen ETF irgendwie so ähnlich wie der DAX gebaut oder nahe am Dow Jones oder so ähnlich. Leute, geht´s noch? Die an sich gute Grundidee eines ETF, nämlich exakt einen Index nachzubilden, so ad absurdum zu führen, das ist schon ein starkes Stück. Sich die Welt einfacher zu stricken ist jedem selbst überlassen. Aber wenn ETF nun nicht mal mehr die namentlichen Träger ihrer Grundidee (DAX, EuroStoxx, MSCI) in ihr Konstrukt aufnehmen, dann ist echt Gefahr im Verzug. Kurzum. So nackt. Nackter geht’s  nicht.

Bleiben Sie mir gewogen, ich bin es auch. Über Anregungen für Themenvorschläge freue ich mich sehr.

Stets, Ihr
Reinhold Rombach
„Börsebius“