Franz-Marc-Strasse 4, 50999 Köln
0221 / 98 54 80-11
rombach@derboersebius.de

Börsebius noch einmal zur Einlagensicherung… Oder warum die Postbank und die Deutsche Bank jetzt „Eins“ sind

Börsebius noch einmal zur Einlagensicherung… Oder warum die Postbank und die Deutsche Bank jetzt „Eins“ sind

Auch diese Kolumne verdanken Sie – ich natürlich auch – einem aufmerksamen Leser. Genauer mehreren. Diese Art der redaktionellen Anregung und Mitarbeit finde ich wunderbar und sage dafür ein herzliches vergelt´s Gott.

Einlagensicherung: Postbank und Deutsche Bank eine Bank?

Erst einmal muss ich einen Fauxpas aus der letzten Kolumne richtig stellen. Auch hier hat mich ein aufmerksamer Börsebius Leser aufmerksam gemacht. Wie gut, daß ich mich auf meine  Leser verlassen kann.

Also, die Frage war, ob Deutsche Bank und Postbank als eine Bank gelten und ich hatte darauf geantwortet, daß die beiden Institute (auch wenn das eine dem anderen gehört) selbstverständlich zwei eigenständige Banken sind und damit pro Bank und Kunde jeweils 100.000 Euro der Einlagensicherung unterlägen.

Das war im Prinzip auch richtig, aber nur bis zum 15.Mai 2020. Da wurde nämlich im Handelsregister eingetragen, daß die Postbank auf die Deutsche Bank „verschmolzen“ sei.

Seither zählt die Postbank als „Niederlassung der Deutsche Bank AG“ und ist damit rechtlich nicht mehr selbständig.

Kurzum: Es ist also nur einmal die Summe von 100.000 Euro abgesichert, egal, ob Sie die Einlage bei der Deutschen Bank oder bei der Postbank erbracht haben. Zweimal geht also nicht.

Und wenn wir schon beim Thema sind: Das gilt im Übrigen auch für die DSL Bank und „FYRST“ und „maxblue“. Die werden alle der Deutschen Bank zugerechnet.

Europäische Einlagensicherung und „WeltSparen“

Und hier noch eine Zuschrift zur letzten Kolumne:

„Sehr geehrter Herr Rombach,

sehr interessant und aufschlussreich Ihr Beitrag zum “Europäischen Einlagensicherungsfonds” und “Weltsparen”.

Ich denke, viele haben da ganz falsche Vorstellungen.

Ganz herzlichen Dank dafür. Dr. H.“

Ja, das glaube ich in der Tat auch, daß es hier Lücken gibt. Gerade zu dem Thema bekomme ich in den letzten Tagen doch etliche Mails und Anrufe. War also eine gute Idee, das aufzugreifen.

Damit soll es denn aber auch gut sein mit dem Thema.

Der Plan für nächste Woche ist voraussichtlich, ob und wie es mit der wundersamen Hausse des DAX weitergeht. Ich bin sehr gespannt, was mir dazu einfällt.

Bleiben Sie mir gewogen, ich bin Ihnen ebenso verbunden.

Über Anregungen für Themenvorschläge freue ich mich sehr.

Stets, Ihr

Reinhold Rombach

„Börsebius“